Archiv
31 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   

Uraufführung 19. November 2005

Der Schatten

Eine finstere Satire

von Hans Christian Andersen

 

Regie Andreas Seyferth

Schauspieler Hubert Bail
Ala Freyberg
Wolf Friedrich
Achim Grauer
Elisabeth Wasserscheid
Assistenz Julia Strobel
Musikal. Leitung Marcus Tronsberg
Fassung/Dramaturgie Margrit Carls
Bühne Ernst Klünner
Kostüm Ursula Burger
Lichtdesign Jo Hübner
 

Stellen Sie sich vor, eines Abends klopft es ganz sacht an Ihre Tür:
vor Ihnen steht eine vornehme Gestalt,
die sich als Ihr ehemaliger Schatten vorstellt...

Wie konnte das passieren?
So:
Ein junger gelehrter Mann aus dem Norden. Ein heißes Land. Das Blut kocht
und die Phantasie schäumt über. Im Nachbarhaus entdeckt man – ja was?
Und eines Morgens findet man sich ohne Schatten, was ausgesprochen
peinlich ist, weil es da schon eine berühmte Geschichte gibt von einem
Mann ohne Schatten; und der junge Dichter will alles nur kein Plagiator sein…

Eine rabenschwarze Geschichte über einen so phantasievollen wie
„schwierigen“ Künstler. Einer, der sich herzzerreißend schwer tut
mit sich und der Welt, was letztere ihm mit Nichtachtung dankt.
Eine abgründige Farce über die, die „es schaffen“.
Merkwürdige Existenzen, deren dunkles Treiben von höchstem Erfolg
gekrönt ist. Deren strahlende Oberfläche Blendwirkung hat.
Eine bittere Satire über Scharfsichtige, die der rosaroten Blindheit
anheim fallen.

Geschrieben von einem, den man weitgehend auf das Bild
des süßlich-schmerzlichen Märchenonkels eingefroren hat.
Hans Christian Andersen war einiges mehr als das:

Neben seinen circa 160 Märchen und Geschichten
– die teilweise höchst freche und anarchistische Untertöne anschlagen –
hat er Romane geschrieben, Dramen, Reisebilder, Gedichte, Tagebücher, Briefe.
Hat wunderschöne und wundersame Scherenschnitte gefertigt,
fein ziselierte und archaisch-primitive. Hat gezeichnet.
War ein farbenfroher Freund der Collage und des „Crossover“
zwischen den Genres. Hat experimentiert.
Hat die Märchensprache revolutioniert.

Einer, der in Bewegung war. Der komplexer, tiefsinniger und moderner ist,
als sein Image vermuten lässt.

theater Viel Lärm um Nichts gratuliert
Hans Christian Andersen
zum 200. Geburtstag!

 

Jeweils mittwochs, donnerstags, freitags, samstags 20 Uhr
Eintritt: 16 Euro; ermäßigt 10 Euro
Donnerstag theatertag! 2 Euro Ermäßigung auf alle Karten

 
           

Mehr Info

Fotos & Kritiken