Archiv
30 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   

Die Odyssee

Der Trip in die Irre
Nach den Gesängen des Homer
Uraufführung 30. Dezember 2003

Regie Margrit Carls &
Andreas Seyferth
Regieassistenz Sophie Meinecke
Schauspieler Andreas Seyferth
Ute Pauer, Aida Noverdi
Michael Greza, Wolf Friedrich
Martin Cambeis
Alexander Wagner
Ausstattung Eva Hahn-Lüps, Erwin Kloker, Nanni Weixler
Lichtdesign Jo Hübner
Acoustic Environment Kai Taschner
Fassung Margrit Carls
 

Mit dem Protagonisten,
dessen Noten für Leistung und Benehmen
von sehr gut bis ungenügend reichen:
Odysseus –
der erste Held der westlichen Zivilisation.
Einer, der Chaos und dunkle Mächte grauer Vorzeit hinter sich weiß;
einer der auf Verstand und Finte setzt –
wenn’s sein muss, auch auf Schwert und Bogen –
selbstherrlich stets den eignen Vorteil im Visier:
der findet sich auf einen nicht enden wollenden Trip
in den „unendlichen Salzfluten“:
konfrontiert mit Drogen- und Menschenfressern,
wilden Weibern, bei denen Mann zum Schwein
respektive ins Totenreich geschickt wird;
nicht zu vergessen die „süßen Sängerinnen“,
die jeden Mann das Leben kosten,
der sie vernimmt…

               Fotos  &   Kritiken