Archiv
31 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   

Welturaufführung
BLUTRACHE AM HUDSON RIVER
von MATT POCKET

"MONTY PYTHON GOES DAVID LYNCH"
oder auch
"DER MALTESER FALKE TRIFFT DEN ANDALUSISCHEN HUND"

Premiere 26. November 1993

 

 

mit
Margrit Carls
Matthias Grundig
Rainer Guldener
Winfrid Hübner
Markus Hummel
Jutta Neuhäuser
und
Andreas Seyferth

Regie:
Matthias Grundig
& Kai Taschner
Bühne:
Annabelle Pörtner
Spezialkostüm:
Marion Maertens

Andre ist das perfekte Opfer.
Eines Tages findet er sich unvermittelt
im Zugriff kurioser dunkler Machenschaften -
offenbar von langer Hand vorbereitet.
Sein Leben gerät zusehends aus den Fugen.
Unfähig, Traum und Realität zu trennen,
wird er hilflos vom Fluss des Lebens mitgerissen:
aus Ernst wird Spaß.

Wird Andre sich aus dem Strudel
merkwürdiger Manipulationen befreien können?
Wird es seinem Bewusstsein gelingen,
den Freischwimmer zu machen,
und vor allem:
Wird er den Bademeister in seiner wahren Gestalt erkennen können?

Unter anderem schwimmen mit:
Die Weiblichkeit, das mobile Unterbewusste,
der singende Chipsboy und sein Best-Boy Easydoor,
ein verunsicherter Weintraubengenießer,
Jaques Lovebody, John Wayne, Pimmli
und Olga die Schreckliche.

Auch im HUDSON RIVER
verwendet Matt Pocket seine "Baukasten"-Technik,

die es erlaubt, die Inszenierung immer den jeweiligen örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten anzupassen.
In seiner Vorbemerkung weist er entschieden darauf hin,
dass die in diesem Stück enthaltenen Freiräume
vom Ensemble rigoros auszunutzen sind.

Petri Heil!

Kritiken