Archiv
31 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   

MEISTER FLOH

E. T. A.
Hoffmanns Erzählung
Uraufführung 8. Dezember 2000

Regie
+ Komposition
+ Bühne
Matthias Friedrich
Regieassistenz Oliver Zimmer
Bühnenbau Sebastian Hofmüller
Lichtdesign Jo Hübner
Fassung
Margrit Carls
Produktionsassistenz
Cornelia Rapp
Schauspieler Andreas Seyferth
Thérèse Berger
Danielle Clamer
Bernd Dechamps
Christian Buse
Hardy Hoosman
Margrit Carls
sowie
Imre Pfaffenbüchel

 

Stellen Sie sich vor, Sie feiern in aller Ruhe und Beschaulichkeit im Kreise Ihrer Lieben, die längst dahingegangen sind, und in getreuer Obhut Ihrer Kinderfrau, die fast zu hässlich ist, um wahr zu sein, den Heiligen Abend. Da fällt Sie ein wunderschönes wenn auch recht fremdartiges Frauenzimmer an, herzt und küsst Sie und will bei Ihnen wohnen.
Stellen Sie sich ferner vor, Ihr bester Freund eröffnet Ihnen, er sei in Wahrheit eine Distel mit jahrtausendealtem Anspruch auf die Hand Ihrer Liebsten, die in Wahrheit eine Tulpe ist sowie eine ermordete Prinzessin.
Dann stellen Sie sich vor, Ihr Untermieter lässt Sie wissen, er sei nicht etwa, wie alle behaupten, vor einigen hundert Jahren gestorben, sondern immer noch der alte: nämlich ein bedeutender Magier und Wissenschaftler, der mit seinem ebenfalls untoten Kollegen, derzeit Flohbändiger ohne Flöhe, Ihre Freundin aus dem Blütenstaub befreit und ihr das Leben geschenkt habe.
Und stellen Sie sich schließlich vor, Sie wachen eines Nachts auf und finden auf der Bettdecke Ihren Meister…

Fotos  &   Kritiken