Archiv
30 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   
BocksgesängeZiegenlieder
Ein satyrischer Jahrtausendreigen
verfasst von Margrit Carls

Premiere: 16. Dezember 1998

Regie: Andreas Seyferth
Musik: Gerrit ten Berk de Boer
Bühne: Peter E. Schmid
Kostüme: Uschi Burger
Masken: Annabelle Pörtner
Lichtdesign: Jo Hübner
Presse/Technik: Cornelia Rapp

 

mit
Dunja Bengsch als Klotho Platschfuß
Julia / Maria / Kunstfrau / Frau Glaubeleichthin
Sophia / Frühlings-Eselin / Hexe
Inga Blümeling als Lachesis Lippe
Papagena / Krippen-Eselin / Kunstfrau / Frau
Zanckenheimin / Camilla / Sau / Blinde / Hexe
Margrit Carls als Atropos Breitdaum
Gretchen / Krippenkuh / Frau Seuffzerin
Pennerin / Schlange / Besoffene / Hexe
Martin Cambeis als Rüpel
Hardy Hoosman als Engel
Winfried Hübner als Wastel
Papageno / Josef / Kunstmann / Dichter im Tunnel
Rousseau / Squenz / Richter / Augustin
Dolmetsch / Pleitos
Wolfgang Rommerskirchen als Seppel
Faust / Hirte / Kunstmann / Gottsched
Horribilicribrifax / Ahne / Schreiber
Chrysostemus / Plöton / Herakles

Die Verfasserin des Abends bedankt sich bei:
Herrn Shakespeare, Herrn Goethe, Herrn Kleist, den Herren Gebrüdern Grimm, Herrn Tieck, Herrn Gryphius, Herrn Aristophanes, Herrn Plautus, Herrn Rousseau, Herrn Gottsched, Herrn Tertullian, Herrn Chrysostomus, Herrn Augustinus, Herrn Odo und Herrn Plato für Ihre Unterstützung beim Zustandekommen dieses Abends. Und natürlich beim Kulturreferat der Landeshauptstadt.

Fotos  &   Kritiken