Archiv
31 Jahre theater
VIEL LÄRM UM NICHTS

 
   
William Shakespeare
WIE ES EUCH GEFÄLLT
Premiere: 12. November 1987

Regie: Andreas Seyferth
Regieassistenz: Susanne Bien
Musik: Esther Mohnweg + Andreas Pegler
Bühne: Emo Schuschnig
Kostüme: Emilie Prosty
Kostümassistenz: Petra Kirchhoff
Technik: Heiko Klee + Ludger Dreimann
Beleuchtung: Wolfgang Köhler
Übersetzung: Margrit Carls

mit
HERZOG SENIOR, im Exil
HERZOG FREDERICK, sein Bruder, der Usurpator
HOCHWÜRDEN OLIVER KLUMPTEXT, Vikar
Winfrid Buchner
AMIENS, Adliger in Seniors Gefolge
CHARLES, Fredericks Ringer
WILLI, Landjüngling
WALDSCHRAT
Andreas Pegler
JAQUES, Adliger in Seniors Gefolge
KILROY, Höfling bei Frederick
SILVIUS, Schäfer
Niels Ostermann
PRÜFSTEIN, ein Clown
OLIVER, Sohn Roland de Boys
Otto Edelmann
ORLANDO, Sohn Roland de Boys
CORIN, Schäfer
Walter von Hauff
LE BEAU, Höfling bei Frederick
ADAM, Diener Olivers
PHOEBE, Schäferin
Sylvia Bossart
CELIA, Fredericks Tochter
ODRI, Ziegenhirtin
Petra Bösch
ROSALIND, Seniors Tochter
Margrit Carls
EULALIA
Eulalia
Sowie an der
SINGENDEN SÄGE
Annelise Ruppert

Ein Mädchenantlitz gab dir die Natur
Du Herr und Herrin meiner Leidenschaft,
Ein weiblich Herz auch, doch so zärtlich nur,
Nicht falsch wie Weibesherz und flatterhaft,

Und heller strahlt dein Blick, und ruhiger kreist er,
Vergoldend jedes Ding, darauf er ruht,
Der Form nach Mann, ihr Inbegriff und Meister,
Reizt du der Männer Aug, der Frauen Blut.

Als Weib warst du gedacht; im Schaffensspiel
Hat die Natur sich in ihr Werk verliebt,
Sie schenkte dir den einen Reiz zuviel,
Der dich mir raubt, mir keinen Nutzen gibt.

So für die Frau geschaffen, gib denn ihr
Der Liebe Lust und deine Liebe mir.

Sonett 20, übersetzt von Terese Robinson

Mehr Fotos  &   Kritiken